Kreuzköper-, Diamantköper- und Fischgrat Webung – wem bei diesen Begriffen noch einige Fragen aufkommen, ist hier genau richtig. Denn unterschiedliche Webarten bringen nicht nur wunderschöne Muster hervor, die sich voneinander unterscheiden. Besonders in der Tragewelt sollten Webarten zur Kaufentscheidung beitragen. Warum? Das erfahrt ihr jetzt!

Vielen von uns ist Weben bestimmt aus der Schulzeit bekannt. Schon damals konnten wir mit eigenen Händen erfahren, wie durch die Bindung verschiedener Fäden unterschiedliche Muster entstehen. Hier nochmal eine kleine Definition, um alte Erinnerungen aufzufrischen:
Weben ist das Verbinden von Kett- und Schussfäden. Kettfäden verlaufen dabei in die Längsrichtung, Schussfäden in die Querrichtung. Wie die Fäden aneinandergereiht werden, entscheidet im Wesentlichen über das Muster und die Stabilität verschiedener Webarten.

Für Babytragetücher ist eine stabile Webart besonders wichtig, um dein Baby sicher im Tuch zu halten. Zum anderen soll das Tuch elastisch sein, damit es sich an den Rücken deines Babys anpassen kann. Diese zugleich vorhandene Stabilität und Elastizität sind vor allem durch die Kreuzköper-Webung und Fischgrat-Webung gegeben. Ein gutes Tragetuch passt sich also dem Körper unserer Traglinge an, ohne auszuleiern.

Die Kreuzköper-Webung

hat auf der Vorder- und Rückseite das gleiche Muster.
Zeichnet sich durch gleichmäßig verstreute Bindungspunkte aus.

Die Diamantköper-Webung

wird häufig als dicker empfunden als andere Webarten.

Unsere Zora Babydecke ist zu 100 % aus Kaschmir und besonders kuschelig. Sie ist, durch unser kuscheliges Kaschmir, sehr weich und anschmiegsam und daher besonders gut fürs Ablegen geeignet.

Die Fischgrat-Webung

hat auf der Vorder- und Rückseite das gleiche Muster.
Name der Webung ist übrigens dem Muster zu verdanken, das an aneinandergereihte Fischgräten erinnert.

In feinster Handarbeit hergestellt

Obwohl unsere Tücher unterschiedliche Farben und Webungen haben, gilt für jedes unserer Mama Nukas das Gleiche: Durch die Diagonalelastizität geben unsere Tragetücher in der Längs- und Querrichtung kaum nach, sondern nur in der Diagonale. Ein echtes Qualitätsmerkmal für ein gutes Tragetuch, dass dich und deinen Tragling lange begleiten wird. Während industriell hergestellte Tragetücher häufig erstmal „weich gewaschen“ werden müssen, sind unsere Mama Nukas Dank der liebevollen Handwebung von Beginn an weich genug. So können es sich unsere Traglinge bequem darin machen – gleich von Anfang an.