Die Vorteile handgewebter Tragetücher

Welche Webarten gibt es?

Kreuzköper-, Diamantköper- oder doch lieber Fischgrat Webung? Wenn dir die Unterschiede dieser Webarten noch unbekannt sind, dann bist du hier genau richtig. Besonders auf der Suche nach dem perfekten Babytragetuch verirren sich viele Trageeltern im vielfältigen Angebot. Ob maschinell oder handgewebt, elastisch oder diagonalelastisch… all diese Merkmale fließen nicht nur in die Auswahl deines Babytragetuchs mit ein, sondern wirken sich auch auf deinen Tragealltag aus. Gerne möchte ich dir einen kleinen Überblick verschaffen und dir zeigen, warum handgewebte, diagonalelastische Tragetücher so kostbar sind. 

Mir persönlich war weben nur aus der Schulzeit bekannt. Früher beobachtete ich nicht nur neugierig bunte Wollreste, sondern durfte auch mit eigenen Händen erfahren, wie durch die Bindung verschiedener Fäden Webmuster entstehen. Die Tatsache, dass durch die Verbindung einzelner, dünner Baumwollfäden ein stabiles Babytragetuch entsteht, finde ich ganz wunderbar. Wie die Fäden aneinandergereiht werden, entscheidet also über das Muster hinaus aber auch über die Stabilität von Stoffen. Für Babytragetücher ist eine stabile Webung besonders wichtig, um dein Baby sicher im Tuch zu halten. Sie können, je nach Webart, elastisch oder diagonalelastisch sein. Worin besteht dieser feine Unterschied? 

Tragetücher - lieber elastisch oder diagonalelastisch? 

Elastische Tücher sind meist maschinell herstellt und geben in alle Richtungen nach. Dadurch kann das Tuch allerdings schneller ausleiern. Und genau da kommt der Begriff der Diagonalelastizität ins Spiel. Im Vergleich zu elastischen Tüchern geben diagonalelastische Tragetücher nicht in der Längs- und Querrichtung nach, sondern nur in der Diagonale. So passt sich das Tragetuch dem Körper deines Babys an, ohne anzuleiern. Handgewebte und diagonalelastische Tücher sind ein echtes Qualitätsmerkmal für ein gutes Tragetuch, dass dich und deinen Tragling lange begleiten soll. Sie sorgen für Elastizität in alle Richtungen und garantieren die Stabilität und Griffigkeit. Handgewebte Tücher sind bereits von Beginn an besonders weich und kuschelig, damit sie sich perfekt dem Körper und Gewicht deines Babys anpassen. 

Unsere Webarten im Überblick 

Die Kreuzköper Webung zeichnet sich durch gleichmäßig verstreute Bindungspunkte aus.

Der Name der Fischgrat-Webung ist dem Muster zu verdanken, das an aneinandergereihte Fischgräten erinnert und wird als dünnere Webung besonders in wärmeren Monaten empfohlen.

Während die Webung als Diamantköper häufig als dicker empfunden wird sich besonders durch seine Griffigkeit auszeichnet. Alle Webarten haben aber gemeinsam, sich dem Körper deines Babys perfekt anzupassen und euch Stabilität und Elastizität zugleich zu schenken.  

Mama Nuka Babytragetücher werden traditionell an meterlangen Stühlen von Hand gewebt. So wird nicht nur ein wichtiges Handwerk unterstützt. Die Qualität ist für Trageeltern und Tragekind gleich spürbar und unsere Traglinge können es sich gleich bequem machen – ganz natürlich von Anfang an.

Möchtest du mehr über die Innovation von Mama Nuka erfahren? Dann klicke hier.

Hinterlasse einen Kommentar