Tragetuch oder Babytrage – So triffst du die richtige Wahl für dich und dein Baby

Dürfen wir vorstellen: Unsere neue Babytrage


Juhu, endlich ist sie da – ab sofort findest du neben unseren Tragetüchern auch unsere neue Babytrage im Mama Nuka Sortiment. Fair und ökologisch in Indien handgewebt und mit Naturfarben gefärbt, bietet die Trage eine optimale Alternative oder auch Ergänzung zu unseren Tragetüchern.


Du hast dich für das Tragen entschieden und fragst dich nun, welche Tragehilfe für dich und dein Baby persönlich am besten geeignet ist? Unter den zahlreichen Trageoptionen auf dem Markt fällt vielen die optimale Wahl meist gar nicht so leicht - Wo liegen die Unterschiede? Wo liegen die jeweiligen Vorteile? Um dich bei deiner Entscheidung zu begleiten und zu unterstützen, geben wir dir hier jeweils einen Überblick über Tragetuch und Babytrage. Let’s go.

Die Qual der Wahl – welche Tragehilfe passt zu mir?


Zunächst einmal: Wichtig bei der Wahl der richtigen Trageoption ist vor allem, dass du und dein Baby sich rundum wohlfühlen. Welche Tragehilfe für Euch die richtige ist, kann daher nicht pauschal beantwortet werden, sondern ist auch eine ganz persönliche Entscheidung. Vor dem Kauf kannst du dir zum Beispiel folgende Fragen stellen:

● Wie aufwendig ist das Anlegen der Tragehilfen?
● Welche Tragepositionen sind möglich?
● Für welches Alter eignen sich die Tragehilfen?
● Wie flexibel bin ich im Alltag mit den Tragehilfen?

Die Antworten haben wir für dich zusammengefasst.


Das Tragetuch:

Binden und Anlegen des Tuchs

Ein Tragetuch ist ein ca. 3-5 Meter langes Tuch, das auf verschiedene Weisen gebunden und geknotet werden kann, um dein Baby an deinem Körper zu tragen. Je nach Alter des Kindes und Eure Präferenzen können hier mehre Techniken angewendet werden. Wenn du mehr über die verschiedenen Bindeweisen, die sich für ein Tragetuch eignen, erfahren möchtest, haben wir für dich hier einen Überblick zusammengestellt. Ein Tragetuch kann sich durch das Binden komplett deinem Körper und dem deines Babys individuell anpassen.

Natürlich braucht es für das Binden etwas Zeit und Übung, wenn du mit dem Tragen deines Babys beginnst. Hier gilt einfach: Übung macht den Meister. Ein wenig Geduld zum Kennenlernen der Techniken und des eigenen Wohlbefindens ist also am Anfang gefordert. Hast du den Dreh einmal raus, geht das Binden allerdings ganz fix in wenigen Minuten und das Anlegen ist meist nicht sehr viel zeitaufwendiger als bei einer Babytrage. Noch einfacher als mit dem regulären Tragetuch geht es meist mit einem Ring Sling, da durch zwei unterstützende Ringe das Tragetuch schnell eingebunden werden kann – ideal auch fürunterwegs, wenn es mal schneller gehen muss.

 

Positionen


Mit dem Tragetuch bist du sehr flexibel, da du es auf unterschiedliche Art binden kannst und je nach deinem körperlichen Befinden oder geplanter Tagesaktvität die Trageposition deines Babys mit Hilfe verschiedener Bindetechniken variieren kannst. Im Alltag ermöglicht dir das einen großen Spielraum. Du kannst verschiedene Bindeweisen auch zunächst ausprobieren und schauen, was deinem Körper und deinem Baby gut tut – klappt eine Bindeweise nicht so gut, bist du hier flexibel und kannst eine andere Technik versuchen.


Übrigens: Beim Tragetuch kommt es auf die passende Länge an – je nachdem wer trägt bzw.ob mehrere Elternteile tragen und welche Bindeweisen möglich sein sollen, muss die Länge entsprechend gewählt werden. Hier findest du übrigens mehr Infos zur Suche nach der richtigen Tragetuchlänge.

Alter

Tragetücher eignen sich bereits sehr gut für Neugeborene und auch Frühgeborene. Auch Ring-Sling Tragetücher können ab Geburt verwendet werden, wenn der Kopf deines Babys gut gestützt wird und die Anhock-Spreiz-Haltung eingehalten wird. Ansonsten empfiehlt es sich, den Ring Sling ab einem Alter von ca. 5 Monaten zu verwenden, wenn dein Baby seinen Kopf selbst stützen kann. Wie lange Babys in Tüchern getragen werden können, ist meist nicht  fest vorgegeben. Hier gilt: So lange wie ihr Euch wohlfühlt und es für deinen Körper
angenehm ist. Grundsätzlich können die Tücher je nach Gewicht und Größe bis ins Kleinkindalter genutzt werden.

Alltag

Das Tragetuch ist ein optimaler Alltagsbegleiter! Du kannst es ganz easy klein
zusammenfalten und so leicht Schrank verschwinden lassen, wenn du es gerade nicht brauchst oder für den nächsten Ausflug und Erledigungen in deine Tasche einstecken und mitnehmen. So kannst du auch unterweges jederzeit darauf zurückgreifen. Da das Tuch aus einem großen Stoffstück besteht, ist es generell sehr vielseitig und kann auch nach dem Tragen noch anderweitig weiterverwendet werden.


Die Babytrage

Anlegen der Babytrage

Anders als Tragetücher, müssen Babytragen nicht komplett neu gebunden werden, sondern sind bereits zum Teil in einer vorgeformten Trageform vernäht und verfügen über bereits vorgenähte Gurte und Träger. Auch hier gibt es viele unterschiedliche Arten von Tragen, die mehr oder weniger Spielraum beim Anlegen ermöglichen.


Unterschieden wird bspw. zwischen einer Full-Buckle (zu dt. „Voll-Schnalle“) und Half-Buckle Trage (zu dt. „Halb-Schnalle“).

Der Name verrät bereits einen entscheidenden Unterschied. Eine Full-Buckle-Trage ähnelt dem Prinzip eines Rucksacks: Es gibt sowohl einen Hüftgurt mit Schnallen zum Verstellen sowie Träger für die Schulter mit Schnallen zum Verstellen. Dein Baby wird in die Trage gesetzt und die Länge der Gurte und Träger entsprechend eingestellt. Das Anlegen geht hier besonders fix.
Nachteil: Schnallen können bei Gewichtsbelastung manchmal in den Körper drücken.


Bei unserer Mama Nuka Trage handelt es sich um eine Half Buckle Trage. Bei dieser Variante gibt es nur eine Schnalle am Hüftgurt. Die zwei Träger aus Stoff werden hingegen einfach über die Schulter gelegt und vor dem Körper über dem Hüftkgurt festgeknotet. Quasi eine Kombination aus Babytrage und Tragetuch. Dadurch hast du den Vorteil, dass du einen stabilen Halt in der Hüfte hast, jedoch durch die Bindung der Träger die Position des Babys optimal an eure Köper anpassen kannst.

Im Vergleich zum Babytuch ist ein Vorteil der Babytrage, dass sie meist leichter anzulegen ist, ohne vorher verschiedene Bindetechniken zu lernen – durch die vorgenähte Form ist das Einsetzen des Babys in Trage auch meist intiuitiv. Mehr zur neuen Mama Nuka Babytrage erfährst du hier.

Auch wenn mehrere Elternteile tragen möchten, ist die Babytrage gut geeignet, da der Umfang des Hüftgurtes verstellt und die Träger länger oder kürzer gebunden werden können. Auch während des Tragens kannst du unkompliziert den Gurt an deiner Hüfte enger oder weiter stellen. Am besten probiert ihr insbesondere bei großen Körperunterschieden vorher aus, ob die jeweilige Trage für beide in Frage kommt.

 

Postionen

Die Babytrage kann vor dem Bauch, mit späterem Alter auch auf dem Rücken oder auch bei der Mama Nuka Half Buckle Trage auf der Hüfte getragen werden. Wichtig ist hierbei auch, dass die Anhock-Spreiz-Haltung gewährleistet wird. Hier hast du weniger Variations-möglichkeiten als beim Tragetuch, dafür die sehr einfache Handhabung beim Anlegen.

Alter und Gewicht

Nicht von allen Herstellern sind Babytragen bereits ab Geburt geeignet. Teilweise ist zusätzlich zur Trage ein Einsatz für Neugeborene notwendig, damit das Baby richtig sitzt. Hierauf ist beim Kauf unbedingt zu achten. Bei unserer Mama Nuka Half Buckle Trage haben wir bei der Konzeption jedoch extra beachtet, dass du diese bereits ab Geburt nutzen kannst. Tragen können das Gewicht zudem meist sehr gut verteilen und eignen sich zudem auch für ältere und höher gewichtige Babys und Kleinkinder. Eine Möglichkeit ist es auch, zunächst am Anfang ein Tragetuch zu verwenden und später auf eine Babytrage umzusteigen oder als zweite Trageform einzuführen.

Mitnahme

Bei einer Full-Buckle Trage musst du außerhalb des Tragens mit einer Staufläche wie bei einem Rucksack rechnen, im Vergleich zum Tragetuch also etwas flächenintensiver. Eine Mama Nuka Half-Buckle Trage kannst du durch die Stoffträger leichter zusammenrollen, allerdings braucht der Hüftgurt mit Schnalle auch mehr Platz als ein Tragetuch.

Und nun?

Dein Baby zu tragen ist eine wundervolle Erfahrung und folgt dem natürlichen menschlichen Urinstinkt nach Geborgenheit und Sicherheit. Beide Tragehilfen ermöglichen es dir, dein Baby ganz nahe an deinem Körper zu tragen und die Bindung zwischen Euch beiden zu stärken. Im Gegensatz zur Nutzung eines Kinderwagens, sind alle Arten von Tragehilfen auf jeden Fall handlicher – so bist du bspw. nicht abhängig von Wegverhältnissen oder Stockwerken und kannst im Alltag durch zwei freie Hände allen Bewegungen nachgehen.



Nimm dir ausreichend Zeit, um herauszufinden welche Tragehilfe, die für dich passende ist. Überleg am besten welche Lebensgewohnheiten ihr habt und was euch wichtig ist. Du kannst dich dabei hier an unserem Überblick orientieren und uns gerne bei weiteren Fragen rund um unsere Tragehilfen kontaktieren. Vor dem Kauf eines Tragetuchs oder einer Babytrage empfehlen wir dir, beides in der Praxis auch erst einmal auszutesten. Vielleicht kennst du jemanden aus dem Familien- und Bekanntenkreis, der bereits ein Tuch oder eine Trage besitzt? Am besten eignet sich zunächst auch eine Trageberatung – hier lernst du verschiedene Bindetechniken in der Praxis und kannst individuelle Fragen stellen. Du kannst diese übrigens auch direkt bei Mama Nuka online buchen.

Egal wie du dich entscheidest - sowohl mit unserer Mama Nuka Babytrage als auch Tragetüchern erwarten dich und dein Baby vollkommen natürliche Designs aus ganz weichen wunderschönen Stoffen.

Du fragst dich, ob das Tragen überhaupt das richtige für dich ist?  Hier findest du 10 gute Gründe, warum es sich generell lohnt dein Baby zu tragen.





Leave a comment